Thema

Bildung

Bildungspolitik ist mehr als Stoff lernen, der eh wieder vergessen wird und aussieben um die Besten zu finden. Wir möchten gemeinsames lernen fördern, damit junge Menschen ohne Druck sich selbst und die eigenen Interessen kennenlernen können. Sie sollen sich herausfordern und andere bei Herausforderungen unterstützen. Individuelle Fähigkeiten müssen als Chance und nicht als unpassend im System begriffen werden. Niemand darf ohne Schulabschluss zurückgelassen werden und kein Kind sollte bangen müssen, ob die nächste Klassenfahrt vom Amt übernommen wird. Deshalb kämpfen wir für ein gerechteres und demokratischeres Bildungssystem – seht selbst:

Mehrsprachigkeit an Schulen und Kindergärten

In Berlin wachsen viele Kinder zwei- oder mehrsprachig auf. Dies sollte in Kindergarten und Schule aufgegriffen werden um eine Entwicklung hoher Kompetenz in mehreren Sprachen zu fördern. Als Grüne Jugend Berlin fordern wir daher staatlich organisierten herkunftssprachlichen Unterricht in vielen verschiedenen Sprachen in der Schule. Er muss zeugnisrelevant sein.

Rekommunalisierung von Schulreinigung

Durch das Ausschreiben für Reinigungsfirmen auf Landesebene mit in erster Linie finanziellen Kriterien kommt es zu schlechter Bezahlung und Distanz. Wären Reinigungskräfte in Bezirk angestellt direkt Schulen zugeordnet, wäre dies förderlich für die Kommunikation und das Zugehörigkeits- und Verantwortungsgefühl. Die Arbeitsbedingungen verbessern sich so drastisch, da Probleme leichter angesprochen werden können.

Demokratische Schule

Gerechte Behandlung von Schüler*innen in der Schulgemeinschaft ist nicht immer selbstverständlich gegeben. Wir stellen eine erhebliche Diskrepanz zwischen ihren Möglichkeiten und ihrer Wahrnehmung fest. Deshalb müssen anonymisierte Umfragen an Schulen durchgeführt werden, der Klassenrat muss gestärkt werden und ein Demonstrationsrecht in der Schulzeit festgelegt werden. Das soll zur Stärkung der demokratischen Kultur beitragen.

Gemeinschaftsschulen

Die Grüne Jugend Berlin hält die Gemeinschaftsschule für die einzige Schulform, die allen Kindern gerechte Chancen bietet. Wir fordern Entschlossenheit bei der Weiterentwicklung der Schulstruktur. Das Ziel in Berlin soll es sein, nur noch Gemeinschaftsschulen beim Schulneubau zu planen und durch Umbauten und Fusion alle bestehenden Schulen langfristig zu Gemeinschaftsschulen umzuwandeln.

Faire Bezahlung im Lehramtsstudium

Im Praxissemester des Stuediengangst werden den Studierenden Schulen zugewiesen. So müssen viele eine lange Fahrzeit einplanen um ihre zugeteilte Schule zu erreichen. Zudem ist das Praxissemester komplett unentgeltlich, was eine enorme Ungerechtigkeit und finanzielle Problematik bei den Studierenden hervorruft. Wir fordern, dass die Studierenden während des Praxissemesters tariflich bezahlt werden.

Lehrkräfte nicht verbeamten

Schule muss zu einem Ort gemacht werden, der allen dort beschäftigten Menschen einen guten Arbeitsplatz bietet, denn nicht nur Lehrer*innen werden händeringend gesucht und verdienen eine angemessene Bezahlung. Die Besserstellung einer exklusiven Gruppe kann dafür keine Lösung sein. Außerdem entzieht die Verbeamtung den gesetzlichen Krankenkassen und Rente kräftige Beitragszahler*innen und ist damit ein Akt gegen die Solidarität innerhalb der Gesellschaft.

Schule ohne Noten

Alle Schulen sollen die Möglichkeit erhalten Ziffernoten abzuschaffen. An Grundschulen soll es garkeine Ziffernoten mehr geben. Bei Abschlüssen bleiben Ziffernoten bestehen, müssen jedoch durch differenzierte Berichte ergänzt werden. Auch Schulübergänge sollen mit Berichten erfolgen. Wichtig sind auch regelmäßige Feedbackgespräche zwischen Lehrkräften und Schüler*innen.

Kulturelle Bildung für alle

Wir wollen Kulturelle Bildung als fächerübergreifendes Thema im Rahmenlehrplan verankern. Um ein Zusammentreffen von Schüler*innen und Künstler*innen in der Schule zu ermöglichen, fordern wir die Schulsozialraumöffnung. Die Fächer bzw. Themenbereiche Kunst, Musik und Darstellendes Spiel müssen gestärkt werden und eine (auch im Stundenplan) zentralere Rolle im Schulalltag einnehmen.