Zur aktuellen Studie des ADAC, die eine Überbelastung der A100 bis 2025 prognostiziert und der Antwort auf eine kleine Anfrage von Harald Moritz, erklärt Vito Dabisch, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Berlin:

“Seit Jahren fordert der ADAC den Ausbau der A100 bis nach Treptow, beklagt aber gleichzeitig zu volle Autobahnen. Dabei ist klar: Wer Straßen sät, wird Verkehr ernten. Die Verlängerung der A100 bis nach Treptow parallel zum S-Bahn-Ring wird eine weitere Verlagerung des Verkehrs von der Schiene auf die Straße provozieren. Das Umfahren der Innenstadt über die überlasteten A100 ist sogar
ein Ziel des Weiterbaus. Die Folge ist noch mehr Stau auf der Autobahn!

Wir sagen: Dauerstau? Nein Danke! Und deshalb auch ‘Nein’ zum Ausbau der A100 bis nach Treptow.

Wir brauchen mehr Tram, Bus, S- und U-Bahn und weniger Verkehr auf der Straße, dann sind die auch nicht dauernd überfüllt. Wir hoffen, dass der ADAC angesichts seiner eigenen Studie zur Räson kommt und seine Unterstützung für den Weiterbau der A100 zurücknimmt. Auch hoffen wir, dass der Senat dieses verkehrspolitisch unsinnige Projekt endlich aufgibt.”