Madeleine Richter führt aus: “Im gesellschaftlichen Diskurs um Aids-Infektionen haben Betroffene nicht nur die Konsequenzen der Krankheit zu ertragen, sondern leiden auch erheblich unter der Ächtung und der Stigmatisierung, der sie damit ausgesetzt sind.
Die GRÜNE JUGEND Berlin stellt sich gegen jeglicher Art der Diskriminierung.
Menschen mit einer Aids-Infektion brauchen neben einem kostenlosen und freien Zugang zu anti-retroviralen Medikamenten vor allem dies: Unterstützung und Respekt. Häufig erschweren Schamgefühl und Angst vor Ablehnung, die Verarbeitung mit der Krankheit und drängen Aids aus der öffentlichen Wahrnehmung – ein Prozess, der dazu führt, dass Menschen, die unter jenem Misstrauen leiden, sich immer schwerer anvertrauen können und dass Aids im privaten sowie gesellschaftlichen Bewusstsein verschwindet.
Wir fordern eine vorurteilsfreie Aufklärung und unterstützen emanzipatorische Beratungsstellen, denn Prävention ist das beste Mittel im Kampf gegen Aids. Die Beratung soll die Kompetenz zum Selbstschutz erhöhen und muss gleichzeitig einen positiven Zugang zur Sexualität ermöglichen. Aids-Tests und adäquate Verhütung gehören zu einem verantwortungsvollen Umgang miteinander, dürfen aber niemals dazu führen, Sexualität zu kriminalisieren.
Laut Aids-Hilfe gibt es jeden Tag in Berlin eine Neuinfektion. Unter den „Betroffen” befinden sich auch DrogenkonsumentInnen. Häufig werden jene sich selbst überlassen. Das lehnt die GRÜNE JUGEND Berlin entschieden ab. Wer Menschen den Zugang zu Gesundheit und Vorsorge verwehrt, handelt verantwortungslos. Deshalb
setzen wir uns für die Erhaltung der Berliner Fixpunkte ein, die eine Infizierung durch kontaminiertes Spritzbesteck verhindern können.”
Dazu erklärt Armin Feistenauer: “Gemeinsam mit Bündnis 90/Die Grünen und der Aids-Hilfe fährt die GRÜNE JUGEND Berlin anlässlich des Welt-Aids-Tages in der “Red-Ribbon-S-Bahn” durch Berlin, um zu Verhindern, dass Aids in Vergessenheit gerät und um uns mit den „Betroffenen” solidarisch zu erklären.
Los geht es im Hauptbahnhof ab 10 Uhr. Erste Abfahrt als S5 um 11:03 Richtung
Charlottenburg.”

Kontakt:
Madeleine Richter, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Berlin madeleine@gj-berlin.de