Wir wollen eine umweltgerechte, fahrradfreundliche Stadt, in der öffentlicher Nahverkehr und Fahrradverkehr absoluten Vorrang haben und Klimaschutz ernst genommen wird. Berlin soll CO2-neutral werden! Unsere Vision ist ein Berlin, das sich klar gegen den antisozialen Stadtumbau stellt, wie wir es im Fall der Liebig14 vermisst haben.

MieterInnenrechte gehen vor InvestorInneninteresse. Auch in Berlin soll Bildung keine Ware sein, sondern für alle gerecht von klein auf garantiert werden. Demokratisierung und Transparenz auf allen Eben ist für uns unerlässlich. Dazu gehört es, Menschen ohne Papieren ein kommunales Wahlrecht zuzugestehen, es bei der Mitbestimmung nicht nur bei einem Lippenbekenntnis zu belassen und das Recht von Jugendlichen und Kindern zur Partizipation anzuerkennen und zu verwirklichen.

Das Wahlalter 16 ist dabei erst der Anfang. In der Drogenpolitik vertreten wir eine radikale Liberalisierung und Endkriminalisierung. Fixpunkte und Drugchecking sind dafür eben so essentiell, wie ein Werbeverbot für alle Drogen. Es ist noch viel zu tun – Berlin muss sich endlich auf den Weg machen!

Um diese Forderungen in das politische Tagesgeschäft zu tragen, werden Clara Herrmann und Fabian Renk mit dem Votum der GRÜNE JUGEND Berlin auf aussichtsreiche Listenplätze zur Abgeordnetenhauswahl antreten, die im April auf der Landesmitgliederversammlung von Bündnis 90/Die Grünen gewählt werden.

Dazu ergänzt Felix Banaszak, Beisitzer im Landesvorstand der GRÜNEN JUGEND Berlin:
Wir möchten, dass viele junge Menschen in die Parlamente gewählt werden, denn eine gerechte Politik braucht die aktive Beteiligung aller Altersschichten. Hier sieht die GRÜNE JUGEND auch sich selbst in der Verantwortung. Es ist wichtig, dass junggrüne Politik eine Stimme hat und gehört wird. Die GRÜNE JUGEND Berlin hat mit Clara Herrmann und Fabian Renk zwei starke KandidatInnen, die mit uns für ein gerechteres, solidarisches Berlin kämpfen.

Kontakt
Madeleine Richter: madeleine@gj-berlin.de