Am kommenden Samstag finden in Berlin die Umfairteilen-Demo und die Demonstration für ein bedingungsloses Grundeinkommen statt.

Hierzu erklärt Kati Bachnik, Sprecherin der Grünen Jugend Berlin: „Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander. Zehn Prozent der Bevölkerung verfügen über die Hälfte des Nettovermögens, während die andere Hälfte gerade einmal ein Prozent besitzt. Jeder siebte Mensch in Deutschland ist von Armut gefährdet. Und auch das von Schwarz-Gelb viel beschworene Wirtschaftswachstum kommt fast ausschließlich Unternehmen oder bereits Vermögenden zugute. Diesem Zustand muss auf politischer Ebene begegnet werden. Vermögen und Erbschaften müssen besteuert, der Spitzensteuersatz muss erhöht und Steuerschlupflöcher müssen geschlossen werden.“

Robin Völker, Sprecher der Grünen Jugend Berlin, ergänzt: „Wohlstand ist heute nicht mehr an Arbeit gekoppelt. Der Reichtum der vermögenden Schichten resultiert aus Gewinnen und Wertzuwächsen großer Unternehmen und Vermögen. Gleichzeitig können immer mehr Menschen von ihrer Arbeit nicht leben. Dies betrifft in besonderer Weise Frauen. Eine faire Umverteilung des erwirtschafteten Reichtums sowie ein gesetzlich festgelegter Mindestlohn erscheinen deshalb als selbstverständliche Forderungen. Darüber hinaus fordern wir ein bedingungsloses Grundeinkommen, das Menschen dazu ermächtigt ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten. Die Fokussierung auf die Erwerbsarbeit als Lebensmittelpunkt muss ein Ende haben. Es gibt viele Formen unbezahlter Arbeit und Tätigkeiten, die ebenso wichtig, wenn nicht gar wichtiger sind.“

Die GRÜNE JUGEND Berlin ruft zur Teilnahme an folgenden Demonstrationen auf:
„Umfairteilen – Reichtum besteuern!“ 14. September 2013, 11 Uhr, Hackescher Markt
„Grundeinkommen ist ein Menschenrecht!“ 14. September 2013, 13 Uhr, am Neptunbrunnen vor dem Roten Rathaus