Seit Jahren steigt die Zahl der Drogentoten in Berlin. Viele Todesfälle könnten jedoch mit einer besseren Infrastruktur an Hilfs- und Informationsangeboten verhindert werden.

Wir wollen die hohe Anzahl der Drogentoten in Berlin nicht weiter hinnehmen und setzen uns für eine akzeptierende Drogenpolitik ein.

Dazu gehören zweifelsohne Drogenkonsumräume.

Als Grüne Jugend Berlin fordern wir deshalb die flächendeckende Ausweitung von Drogenkonsumräumen – mobil wie stationär. In Drogenkonsumräumen ist ein Konsum risikoärmer möglich und im Falle von Uberdosis oder anderen Notfällen kann Konsument*innen schnellst möglichst geholfen werden. Der Senat soll noch in dieser Legislatur dafür sorgen, dass mehr Drogenkonsumräume in ganz Berlin entstehen.

Diese und die bestehenden müssen finanziell so ausgestattet werden, dass die Öffnungszeiten ausgeweitet werden können und so auch am Wochenende die Drogenkonsumräume zugänglich sind.

Aktuell werden Drogenkonsumräume vorallem von Männern besucht.

In einer Befragung soll analysiert werden, warum das so ist. Diese soll Teil einer Studie zu Drogenkonsum in Berlin sein.

Außerdem fordern wir die Einrichtung eines Drogenkonsumraums exklusiv für Frauen*, inter und trans Personen nach Hamburger Vorbild. In weiteren Drogenkonsumräumen sollen exklusive Zeiten für F*it Personen eingerichtet werden.

Des weiteren müssen auch für Jugendliche Angebote zugänglich gemacht werden.

 

Beschlossen auf der LMV am 10./11.05.2019.