Am 24. Juni um 12.00 Uhr setzen wir auf der Demo “Deine Hände für den Klimaschutz” vor dem Kanzleramt gemeinsam ein Zeichen dafür, dass Deutschland endlich aus der Kohle aussteigen muss und das nicht von RWE und Co verhindert werden darf. Die Bundesregierung muss den Klimaschutz als globale Aufgabe begreifen und sich über Deutschlands Klimaziele hinweg mit Umweltkatastrophen auseinandersetzen.

Der Kohleabbau zählt zu den größten Verursachern der Umweltschäden in Deutschland. Sie hat enorme Wirkung auf den Treibhauseffekt, sorgt für einen massiven Schadstoffaußstoß, darunter auch das hochgiftige Schwermetall Quecksilber und bringt somit enorme gesundheitliche Schäden mit sich. 

Annkatrin Esser, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Berlin, fordert:

Wir fordern die Kohlekommission dazu auf, dem endlich ein Ende zu setzen und den kompletten Ausstieg aus der Kohle zu vollziehen. 

Außerdem verlangen wir konkrete Lösungen für die Unterstützung von allen Menschen, die in der Kohleindustrie arbeiten, um den Strukturwandel sowohl sozialverträglich als auch ökologisch zu gestalten.

Gemeinsam hören wir nicht auf, für unsere Umwelt und gegen die Bagatellisierung des Klimawandels zu streiten. Lasst uns das am 24. Juni vor dem Kanzleramt sowie vom 25. – 29. Oktober bei Ende Gelände zeigen. Kohle stoppen – Klima schützen!