Fachforum Antifaschismus
Im Fachforum Antifa (oder: Antifafo) beschäftigen wir uns mit allen Themen, die in den Bereich der antifaschistischen Arbeit fallen. Von Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus bis hin zu Sexismus setzen wir uns kritisch mit allen Formen der Diskriminierung auseinander, der Menschen in unserer Gesellschaft aufgrund ihrer Hautfarbe, Ethnie, ihres Geschlechts und vielem mehr unterworfen sind.
Wir haben uns zum Ziel gesetzt, uns sowohl selbst mit diesen Themen inhaltlich auseinanderzusetzen, als auch andere Menschen darüber aufzuklären und Aktionen zu machen. Wir veranstalten Aktiventreffen, bereiten Vorträge vor, vertreten die GRÜNE JUGEND Berlin in Bündnissen und gehen auf die Straße, um für eine Welt frei von jedweder Form der Diskriminierung zu streiten.
Neue und interessierte Leute sind immer willkommen. Wir sind offen für alle antifaschistischen Themen und freuen uns über jeden Vorschlag, den Du mitbringst. Unsere Treffen finden zur Zeit einmal im Monat statt. Die Termine findest du auf der Homepage der GRÜNEN JUGEND Berlin. Zudem haben wir eine Mailinglisteauf der du dich eintragen kannst.

Fachforum Ökologie, Mensch und Tier
Wir beschäftigen uns im Fachforum Ökologie, Mensch und Tier (ÖMT) mit einigen der Kernthemen der GRÜNEN JUGEND:
Umwelt- und Verbraucherschutz, Energie, Landwirtschaft und Tierrechte. Natürlich sind wir aber auch immer offen für neue Themen, die sich mit Nachhaltigkeit beschäftigen.

Manchmal laden wir eine Referentin oder einen Referenten ein, um über ein bestimmtes Thema zu diskutieren, oder wir schauen einen Film, planen einen gemeinsamen Ausflug oder basteln für eine Aktion auf der Straße.
Neue und interessierte Leute sind immer herzlich willkommen! Komm vorbei und diskutiere mit anderen netten Menschen, wie wir Klimawandel, Umweltzerstörung und Tierquälerei stoppen können.

Fachforum Wirtschaft und Soziales
Du hast keine Zeit zu den anderen Treffen zu gehen, weil du bis um 5 in der Schule sitzt? Du fragst dich, was das mit der Rente der Alten zu tun hat? Dann komm in das Fachforum Wirtschaft und Soziales! Wir beschäftigen uns neben diesen mit den
trockensten Themen, die wir auftreiben konnten:

Gerechtigkeit und Verteilung – Wem gehört die Stadt und wem deine Wohnung?
Wirtschaft und Ökologie – Warum lohnt es sich für einige, die Lebensgrundlage von Mensch und Tier zerstören?
Wachstum und natürliche Grenzen – Scheiße, der Sprit ist alle!

Dabei erhalten wir immer den konkreten Bezug zu Berlin aufrecht. Dich erwarten große Ideen, spannende Debatten, coole Aktionen und ab und zu auch Kekse.

Leitfaden zur Gründung und Koordination eines Fachforums
Du hast ein Thema, für das Du Dich interessierst und das Du in der GRÜNEN JUGEND Berlin nicht stark genug repräsentiert siehst? Dann gründe doch ein Fachforum!
Fachforen sind die inhaltlichen Arbeitsgruppen in der GRÜNEN JUGEND Berlin. Sie beschäftigen sich intensiver mit bestimmten Themen, veranstalten Aktionen, bereiten Aktiventreffen vor und vieles mehr. Zurzeit existieren drei Fachforen:

  • Antifaschismus
  • Netzpolitik
  • Ökologie, Mensch und Tier

 

Fachforen kann jede*r gründen und ist gar nicht schwierig. Anbei findest du einen kleinen Leitfaden.

  1. Zunächst überlegst du dir, mit welchem Thema (zum Beispiel Bildungspolitik) Du Dich mehr beschäftigen möchtest.
  2. Du kommunizierst im Landesverband, dass Du zu diesem Thema gerne ein Fachforum gründen würdest. Dies kannst du bei den Aktiventreffen machen oder über unsere Mailinglisten.
  3. Wenn du ein paar Menschen gefunden hast, die sich ebenfalls für das Thema interessieren, könnt ihr ein erstes Treffen einberufen. Dafür checkt ihr, wann die Landesgeschäftsstelle frei ist und findet einen gemeinsamen Termin (zum Beispiel per Doodle) und beruft daraufhin ein Treffen ein. Natürlich könnt Ihr Euch auch an einem anderen Ort treffen.
  4. Das Treffen kündigt Ihr beim Aktiventreffen und über die Mailinglisten an.
  5. Beim ersten Treffen solltet Ihr folgendes überlegen: Wie regelmäßig wollt Ihr Euch treffen? Was wollt Ihr machen (inhaltliche Treffen, Aktionen…)? Wo wollt Ihr Euch treffen? Wie wollt Ihr das Fachforum bewerben? Was wollt Ihr bei den nächsten Treffen machen? Wer organisiert das nächste Treffen?
  6. Wenn Ihr Euch sicher seid, dass Ihr Euch als Fachforum regelmäßig treffen wollt, könnt Ihr Euch auf einer Landesmitgliederversammlung anerkennen lassen. Zudem könnt Ihr Euer FaFo auf unserer Homepage vorstellen und eine Mailingliste bekommen, über die Ihr kommunizieren könnt.

FAQ
Auf meinen Vorschlag, ein Fachforum zu gründen, reagiert niemand. Was kann ich machen? – Du kannst einfach so ein erstes Treffen, zum Beispiel an einem offenen Montag, initiieren.

Was sollen wir bei den Treffen machen? – Ihr könnt selber inhaltlichen Input vorbereiten und darüber diskutieren. Ihr könnt euch Referent*innen einladen, Aktionen vorbereiten, einen (thematisch passenden) Film schauen, Plakate für Demos vorbereiten und alles tun und lassen, wonach Euch der Sinn steht. Gerne könnt Ihr als Fachforum auch Aktiventreffen organisieren.

Wo kann ich etwas über die Arbeit im Fachforum erfahren? – Komm doch mal zu einem der aktiven Fachforen. Hier kannst du sehen, wie diese arbeiten und Leute ansprechen. Wann diese sich treffen, findest du in unserem Kalender.

Unsere Treffen sind immer so schlecht besucht. – Lasst Euch nicht dadurch entmutigen, dass wenige Menschen zu den Treffen kommen und ihr manchmal auch alleine bleibt. Viele Fachforen haben Startschwierigkeiten. Meist bildet sich aber ein Kern an Menschen heraus, die über einen gewissen Zeitraum hinweg aktiv im Fachforum mitzuarbeiten. Die Devise heißt: Nicht aufgeben! Ihr müsst ja gar nicht viele Menschen sein. Viele Fachforen bestehen nur aus vier bis fünf Personen, die regelmäßig kommen, aber trotzdem viel bewegen und unternehmen.

Wir wollen eine Aktion veranstalten, brauchen dafür aber etwas Geld. – Wenn Ihr als Fachforum eine Aktion machen wollt und dafür Geld braucht, könnt ihr einen Antrag beim Landesvorstand stellen. Das macht Ihr einfach ganz formlos per E-Mail, indem Ihr Eure Idee erklärt und wofür Ihr das Geld braucht. Solange es nicht um horrende Beträge geht, ist eine finanzielle Unterstützung generell kein Problem.