In der heutigen Bundesratssitzung wurde die Erhöhung Bußgeldes für Schwarzfahren in Bus und Bahn von 40€ auf 60€ beschlossen.

Dazu erklärt Charlotte Obermeier, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Berlin:

“Dass durch die Erhöhung die abschreckende Wirkung zunimmt, ist Unsinn. Wer kein Geld für Tickets hat, wird auch durch höhere Strafen nicht abgeschreckt. Schon jetzt können sich viele Menschen weder die Kosten für Bus und Bahn noch die Geldstrafen leisten. Das einzige, was die Erhöhung erreicht, sind vollere Knäste: Dorthin wird nämlich geschickt, wer Bußgelder nicht zahlen kann.”

Christoph Husemann, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Berlin, ergänzt:

“Anstatt konzept- und hilflos einfach die Strafen zu erhöhen, brauchen wir ein grundsätzliches Neudenken und eine grüne Verkehrswende. Wir als Grüne Jugend Berlin wollen dafür auf einen öffentlich finanzierten Kostenlosen ÖPNV setzen. Dieser macht solche Strafen hinfällig und entlastet endlich auch die Berliner Straßen und Gefängnisse. Zudem wird dadurch die Mobilität aller Berlinerinnen und Berliner beträchtlich erhöht. Seit einem Jahr wollen sich auch die Grünen in Berlin langfristig dafür einsetzen.”