Die Jusos Berlin, Grüne Jugend Berlin und junge Mitglieder der LINKEN rufen zu einer Kundgebung vor der Senatsinnenverwaltung auf.

Die R2G-Jugendorganisationen wollen, dass Innensenator Frank Henkel und seine CDU der nächsten Landesregierung nicht mehr angehören. Sie plädieren für ein linkes Regierungsbündnis nach der Abgeordnetenhauswahl.

„Die CDU muss besser früher als später aus der Landesregierung raus“, erklärt Annika Klose, Landesvorsitzende der Jusos.

„Wir haben mit Frank Henkel lange genug einen vollkommen ungeeigneten Innensenator ertragen“, ergänzt Emma Sammet, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Berlin.

“Ein echter Wandel in der Berliner Innenpolitik ist nur in einem linken Bündnis möglich“, so Patrick Grünhag, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Berlin.

Die Sprecher*innen der Grünen Jugend Berlin Emma Sammet und Patrick Grünhag , die Landesvorsitzende der Jusos Berlin Annika Klose sowie junge Mitglieder der LINKEN werden am 2. September, ab 14:30 Uhr gemeinsam den Auszug von Frank Henkel aus der Senatsinnenverwaltung inszenieren.

Dazu werden sie zahlreiche Umzugskartons vor der Senatsverwaltung für Inneres in der Klosterstraße 47 abladen, die das Politikversagen der CDU in Berlin symbolisieren: von Michael Büge, über die illegale Räumung in der Rigaer Straße, die Ablehnung der „Ehe für alle“ bis zur Taserdebatte.

Die Aktion eignet sich für Pressefotos und Pressevideos Foto- und Filmredaktionen und Textredakteur*innen sowie weitere Teilnehmer*innen sind ausdrücklich eingeladen.

Es besteht die Möglichkeit, Statements von Patrick Grünhag, Annika Klose, Emma Sammet und Tobias Rieder zu erhalten.

Pressekontakte:

Annika Klose, Jusos Berlin
+49151 54820781
annika.klose@jusosberlin.de“

Emma Sammet
+49157 81809052
emma@gj-berlin.de

Patrick Grünhag, Grüne Jugend Berlin
+49178 6648763
patrick@gj-berlin.de

Tobias Rieder, DIE LINKE
+49151 64411630