Zum Wahlkampfauftakt erklärt Armin Feistenauer, Sprecher der Grünen Jugend Berlin:
“Die Europäische Union muss demokratischer, sozialer und ökologischer werden. Wir werben für die Ausweitung der Kompetenzen des Europäischen Parlaments und eine Einrichtung von EU-weiten Volksbegehren. Das stärkt die demokratische Legitimation und gibt BürgerInnen mehr Einfluss auf die politischen Entscheidungen der EU. Das Parlament, als einziges direkt gewähltes Gremium, sollte deshalb beispielsweise das Gesetzesinitiativrecht erhalten. Unsere Forderungen nach demokratischeren Strukturen müssen durch eine hohe Wahlbeteiligung bekräftigt werden. Deshalb spielen wir zum Wahlkampfauftakt zusammen mit den BerlinerInnen auf dem Hermannplatz unser “Europoly”. Wir wollen damit auf die verschiedenen entscheidungstragenden Gremien in der EU aufmerksam machen und die zentralen Forderungen der GRÜNEN JUGEND BERLIN hervorheben.”

Dazu ergänzt Isabel Reh, politische Geschäftsführerin der Grünen Jugend Berlin:
“Unser Wahlkampf unterstützt BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und hebt besonders die drei KandidatInnen der GRÜNEN JUGEND hervor, die aussichtsreiche Listenplätze besetzen. Mit dem Einzug von Ska Keller, Jan Philipp Albrecht und Franziska Brantner in das Europäische Parlament würde junge, grüne Politik auf europäischer Ebene lautstark vertreten werden.”