Am 1. April findet ab 11 Uhr in der Dirschauer Str. 13 ein Seminar zu GRÜNE JUGEND Skills statt. Jetzt fragst du dich, was GRÜNE JUGEND Skills sind? Wir haben im Hinblick auf unseren Bundeskongress (21.-23-4.) drei Workshops zusammen gestellt, die hoffentlich hilfreich bei eurem Engagement in der GRÜNEN JUGEND sein werden.

Das Coperate Design der GRÜNEN JUGEND enthält Vorlage für Flyer, Sharepics oder auch Homepages. Die Lizenzen sind offen, sodass alle GRÜNE JUGEND Gruppen die Möglichkeit haben, die Designelemente zu nutzen. Bei dem Workshop werden die Grundregeln der Benutzung erklärt. Ihr solltet einen Laptop o.ä. mit einem Designprogramm (Gimp ist kostenlos im Internet verfügbar) dabeihaben und falls ihr die Designelemente noch nicht auf dem Computer habt, eine halbe Stunde früher mit einem Stick da sein.

Reden schreiben stellt viele immer wieder vor größere Herrausforderungen. Eine wahre Expertin auf dem Gebiet ist die Abgeordnete aus Friedrichshain-Kreuzberg Katrin Schmidberger, die einen immer wieder mit ihren mitreißenden Reden vom Hocker haut. Sie wird uns ein paar Tipps und Tricks verraten und anhand eurer mitgebrachtern Reden Verbesserungsvorschläge machen. Auf dem Bundeskongress wird es offene Debatten zu dem Themen Demokratie und Beteiligung geben – vielleicht habt ihr Lust, zu einem dieser Themen eine Rede vorzubereiten? Natürlich könnt ihr auch ein anderes Thema wählen. Es wäre aber schön, wenn jede*r eine kurze Rede mitbringt.

Wer Reden schreibt, muss auch Reden halten können. Deshalb haben wir Vito Dabisch eingeladen, der sich mit dem Reden halten auskennt, praktisch als unser ehemaliger Sprecher und theoretisch durch die Beschäftigung mit Rhetorik im Rahmen seines erziehungswissenschaftlichen Studiums. Wie man die geschriebene Rede also auch gut rüberbringt, das wird Thema des letzten Teils unseres GRÜNE JUGEND Skills Seminars.

Bringt auch gern eure Wünsche und Fragen mit.

Habt ihr Lust bekommen? Meldet euch bis zum 20.3. bei vera@gj-berlin an. Um die Workshops sinnvoll gestalten zu können, ist Teilnehmer*innenzahl begrenzt. Bei der Vergabe der Plätze achten wir auf die Quotierung.